4. Media Day erfolgreich stattgefunden

Am vergangenen Freitag den 18.07 fand in enger Zusammenarbeit mit der Hochschule Trier der 4. Media Day statt.  Um 9 Uhr leitete Thomas Simon, der Vorstandsvorsitzende des Medien- und IT-Netzwerks Trier-Luxemburg, mit seiner Begrüßung  die Veranstaltung ein. Zehn spannende Vorträge rund um das Thema „Visualisierung“ sollten darauf folgen. Auch die CDU-Kandidatin zum Oberbürgermeisteramt, Hiltrud Zock, war anwesend und bereicherte die Veranstaltung zu Beginn mit einem Grußwort.
FB_IMG_14056683737296204

Prof. Franz Kluge mit seinem Vortrag zum Thema Visualisierungskompetenz.

Den Einstieg machte Prof. Franz Kluge mit seinem Vortrag zum Thema Visualisierungskompetenz. Nach Kluge biete die Visualisierung noch längst nicht ausgeschöpfte Möglichkeiten. Am Beispiel der kindlichen Entwicklung, machte er auf amüsante Weise deutlich wie sich die Verbildlichung, die Wahrnehmung und Darstellung der realen Welt, mit zunehmendem Alter verändert. In diesem Zusammenhang sei die Visualisierungskompetenz Aufgabe der Bildung, so Kluge. Visualisierungen jedoch stellen bislang blinde Flecken in der Bildung dar.

vdd Gietzen

vdd Gietzen

Im Anschluss referierte Wolfgang Gietzen (vdd) über Möglichkeiten der Kommunikation durch 3D-Visualisierungen und Animation. Visualisierungen, teilweise so realistisch, dass keine Unterschiede zur Realität erkennbar sind, bieten vielfältige Vorteile. So zeigte Gietzen an verschiedenen Fallbeispielen, dass Animationen eine schnelle, günstige und flexible Methode bei verändernden Medien und Märkten darstellt. 3D bietet mehr kreative Möglichkeiten zur Darstellung der Produkte, Abläufe und Prozesse. Dies biete eine höhere Effizienz und Wirtschaftlichkeit.

Im nächsten Beitrag entführte Oliver Krebs, Geschäftsführer der Firma V-KON.media, die Besucher in eine 3D-Welt. Die Zuschauer tauchten während seines Vortrags Kino für Ingenieure in erstaunlich detaillierte Verkehrs- und Bausimulationen ein. Die multimediale Generation ist schnelllebig, durch Kurzlebigkeit und eine kurze Konzentrationsspanne gekennzeichnet. Daher ist das angestrebte Ziel der 3D-Animationen die Entwicklung von zum Teil bereits realisierten Echtzeitmodellen.

Praktische Beispiele: 1  2  3

Nach einer kurzen Kaffeepause folgte der Beitrag Visualisierung von Nachrichten im Nachrichtenportal von Volker Beinig (Polybytes). Getreu dem Motto ‚Ein Bild sagt mehr als tausend Worte‘ verdeutlichte er die Problematiken und Herangehensweisen zur Bewältigung der enormen Informationsflut im Internet und der sinnvollen Aufbereitung und Darstellung dieser Inhalte.

Weiter ging es mit dem Vortrag Kartografische Visualisierung und Interaktion von Ole Seidel, dem Geschäftsführer und Inhaber der Firma alta4 AG. Seidel verbildlichte die Möglichkeitenvielfalt durch Visualisierung digitaler Karten im Vergleich zu klassischen Karten.

Gentlymad

Gentlymad

Im weiteren Verlauf zeigten Gentlymad, vertreten durch Stephan Wirth und Daniel Denne, mit ihrem Studentenbeitrag weitere Aspekte der Visualisierung auf. Neuartig, anspruchsvoll und weit entfernt von Klischees der Videogames, stellten Gentlymad anhand von Prototypen ihrer entwickelten Spiele, die hohen Ansprüche die sie sich selbst an die grafische Umsetzung auferlegt haben, dar.

Beitrag hier ansehen.

Nach der Mittagspause folgte Roland Dahm, ER-DE Grafik Design, mit seinem Beitrag Individuelle Logo-Entwicklung und Logo-Modifikation als zukunftsfähiger Grundbaustein des Corporate Design. Dahm thematisierte anhand praktischer Beispiele aus seinem Portfolio, Anforderungen, Entwicklung und Weiterentwicklung von Logos.

Daran anschließend referierte der Vorstandsvorsitzende Dr. Thomas Simon, Geschäftsführer des IT-Haus, über den Comic als Marketinginstrument. Als bislang einzige Firma im IT-Bereich im deutschsprachigen Raum, bietet das IT-Haus Comics, ergänzend zu klassischen Maßnahmen, als innovatives Tool an, von dem der Kunde profitieren kann und gleichzeitig der Marketingaspekt erfüllt wird.

Beitrag hier ansehen.

Alexander Christian Prümm

Alexander Christian Prümm mit der Stolpersteine App

Ein weiterer interessanter Studentenbeitrag folgte. Alexander Christian Prümm stellte seine Stolpersteine App vor, die er als Ergänzung zur Installation des Künstlers Gunter Demnig entwickelte.

Beitrag hier ansehen.

Einen bündigen Abschluss fand die Veranstaltung mit dem Beitrag von Bettina Leuchtenberg (textschnittstelle). Diese führte die Besucher des Media Day nach draußen um den Smartphone-Architekturpodcast von 16VOR an einem praktischen Beispiel vorzuführen.

Alles in allem war der Media Day ein voller Erfolg. Auch die Besucherzahlen waren trotz sonnigem Wetter mit ca. 50 Besuchern zufriedenstellend, so Thomas Simon.

Der Wein, Sekt und das zugehörige Geschirr wurden gesponsert von:

bechershop

Bechershop der Onlineshop für Einweggeschirr, Einwegbecher und Serviceverpackungen.

hermes-wein-sponsor

Wein & Gästehaus Edgar & Ingrid Hermes

 

 

 

 

 

Und nun alle Bilder zum Media Day:

Kommentar verfassen