Trierer Gespräche zu Recht und Digitalisierung

13. November 2018 · 18.30 Uhr · Raum HS 10 (Campus I, Gebäude E)

eGovernment: Automatisierte Rechtsdurchsetzung als Realität und Zukunftsvision

Philipp Fernis (Staatssekretär im Ministerium der Justiz Rheinland-Pfalz) und Prof. Dr. Meinhard Schröder (Universität Passau)

Digitalisierung und Automatisierung sollen die staatliche Rechtsdurchsetzung erheblich verbessern. Die Hoffnung: Sie ermöglichen Steuerbehörden oder der Polizei gründlichere Analysen von Risiken, eine schnelle und kostengünstige Verwaltung und Justiz und sogar Polizeiroboter, die Zwang präziser und dadurch schonender anwenden können.

Ist diese Zuversicht gerechtfertigt? Wie begrenzt das Recht das technisch Mögliche? In welchen Bereichen darf der Staat den Menschen nicht durch eine Maschine ersetzen? Diesen Fragen widmen sich die beiden Referenten aus unterschiedlichen Perspektiven.

Philipp Fernis, Staatssekretär im Ministerium der Justiz, entwirft zunächst die Vision eines Rechtsstaates, in dem weite Teile der klassischen Rechtsfindung zunehmend von Algorithmen abgelöst werden.

Prof. Dr. Meinhard Schröder, Universität Passau, zeigt anschließend den rechtlichen Rahmen der automatisierten Rechtsdurchsetzung auf.

 

15. Januar 2019 · 18.30 Uhr · Raum HS 10 (Campus I, Gebäude E)

eLawyer: Legal Tech als Realität und Zukunftsvision

Nico Kuhlmann (Hogan Lovells)